28April2017

Anmelden

Einloggen

Username
Password *
an mich erinnern
Aktuelle Seite: Home Home News-Archiv

Aktivitäten der letzten Zeit



In der Bildergalerie finden sich neue Bilder von Übungen, Anlässen und Einsätzen.




Am 10. März 2016 fand die Kaderübung zur Vorbereitung der technischen Hilfeleistungsübungen statt. Basis dieser Übung war einerseits die Erläuterung des zur Verfügung stehenden elektrischen Handwerkzeugs welches uns bei unseren Einsätzen der technischen Hilfeleistung optimal Hand bieten. Zum anderen wurde der Einsatz Grosstierrettung erarbeitet und die zur Verfügung stehenden Hilfsmittel besprochen und schlussendlich an "Jolly Jumper" ausprobiert. Als Highlight dieser Übung konnte bereits das Kader der Sützpunktfeuerwehr Region Visp mit neuen Helmen ausgerüstet werden.
Link zur Fotogalerie


Am 09. April 2016 wurde das diesjährige Kadernachtessen durch den Zug Ausserberg organisiert. Neben einem Dorfrundgang mit viel historischem Hintergrundwissen über das Dorf Ausserberg konnten die teilnehmenden Angehörigen des Kaders Feuerwehr Region Visp einen geselligen Abend mit einem vorzüglichen Nachtessen und Dessert verbringen. Den Organisatoren des Zugs Ausserberg möchten wir vielmals für den Anlass danken.
Link zu Fotogalerie

14. April 2016: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in Eyholz zu einem Brand. Ein Auto wurde dabei komplett zerstört. Am frühen Donnerstagmorgen fing ein Fahrzeug am Orte genannt Ritti in Eyholz Feuer. Das Auto erlitt dabei Totalschaden. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Es kam zu keinen weiteren Schäden. Laut Kantonspolizei ist die Brandursache noch nicht geklärt. Die Untersuchung ist in Gang. (Quelle rro: http://www.rro.ch/cms/eyholz-auto-geht-in-flammen-auf-84414#pos)
Link zu Fotogalerie

Am 17. April 2016 kam es in Eggerberg zu einem kleinen Flächenbrand. Die Stützpunktfeuerwehr Region Visp konnte das Ereignis schnell und effizient unter Kontrolle bringen. Mit Hilfe der WBK, Schaufel, Pickel und einer Wässerwasserleite konnten die letzen Brandherde ausfindig gemacht und gelöscht werden.
Link zu Fotogalerie

Agatha 2016: Kommandoübergabe und neue Jugendfeuerwehr




Nach acht Jahren im Amt des Kommandanten der Stützpunktfeuerwehr Region Visp gibt Thomas Schmid die Führung ab. Dies anlässlich der Feier zur heiligen Agatha, der Schutzpatronin der Feuerwehrleute.



"Für mich ein sehr spezieller Tag, der auch etwas Wehmut mit sich bringt. Es war eine schöne Zeit, die ich mit Herzblut in Angriff nahm", erklärte der abtretende Kommandant Schmid. Die Freude, dass jetzt ein neuer, junger Instruktor die Führung übernehme, überwiege allerdings. Guido Imboden leitet nun die Geschicke der Stützpunktfeuerwehr Region Visp.



"Ein Amt, dass ich mit Freude annehme. Die Feuerwehr muss nun wachsen. Doch wie es im Bundesrat auch immer heisst - warten wir mal 100 Tage ab. Dann ziehen wir die erste Bilanz", erklärte Guido Imboden. Ein guter Start sei immerhin bereits sicherlich die Gründung einer neuen Jugendfeuerwehr. Damit gibt es mittlerweile 13 Jugendfeuerwehren im Kanton. Sieben davon im Oberwallis.



"Den Nachwuchs erwartet nun die Einführung in das Handwerk der Feuerwehr. Wir wollen das Interesse weiter anregen, um danach rund die Hälfte der Jugendfeuerwehrleute in die Stützpunktfeuerwehr übernehmen zu können", sagte Thomas Schmid. Er übernimmt nun die Führung der neugegründeten Jugendfeuerwehr. Der junge Nachwuchs zeigte sich am Freitagmorgen auf dem Dorfplatz von Baltschieder schonmal sehr motiviert.



Stramm stand er da. Frisch eingekleidet in neue Uniformen. "Eine tolle Sache. Dank der Jugendfeuerwehr engagieren wir uns sinnvoll in der Freizeit", lautete der Tenor. Dass die Feuerwehr nicht nur Männersache ist, zeigte sich darin, dass sich auch einige Mädchen bereit erklärten, eines Tages lodernde Flammen zu bekämpfen./zf - (Quelle: rro, Artikel von 05.02.2016, 11:13)

Der Alte und der Neue: Kommando-Übergabe bei der Stützpunktfeuerwehr Visp. (Quelle: rro)
Die neue Jugendfeuerwehr der Stützpunktfeuerwehr Visp. (Quelle: rro)


Agatha 2016 in Baltschieder



Das aktuelle Programm der Agatha 2016 in Baltschieder steht euch nun zur Verfügung. Als kleiner Vorgeschmack auf die Agatha haben wir für euch liebe Leser eine Fotogallerie aus vergangenen Agatha-Feiern bereitgestellt

Das Agatha Special richtet sich an alle Freunde der Feuerwehr Region Visp, wie auch an alle aktiven und ehemaligen Angehörigen der Feuerwehr Region Visp die Ihren Dienst zugunsten der Bevölkerung während Jahrzenten geleistet haben oder leisten werden.

 >>Bildergallerie Agatha Special

feuer-flamme 720x600

Agatha 2017 in Eggerbergg


Das aktuelle Programm der Agatha 2017 in Eggerberg steht euch nun zur Verfügung.



St. Agatha-Feier der Feuerwehr Region Visp

Die diesjährige St. Agatha-Feier der Feuerwehr findet  Samstag, 4. Februar, nach folgendem Programm statt:
– 7.30 Uhr: Besammlung aller Angehörigen der Feuerwehr (AdF) im jeweiligen Feuerwehrlokal der Region
– 8.10 Uhr: Appell bei der Haltestelle BLS in Eggerberg für alle
– 8.30 Uhr: Ausbildungssequenzen 1. Teil auf verschiedenen Posten
– 9.15 Uhr: Bouillon beim Dorfplatz/Turnhalle
– 9.45 Uhr: Ausbildungssequenzen 2. Teil auf verschiedenen Posten
– 10.30 Uhr: Besammlung/Abmarsch ab Dorfplatz
– 11.00 Uhr: Hl. Messe in der Kirche Eggerberg
– 11.45 Uhr: Soldverteilung/Abmarsch zum Dorfplatz
– 11.55 Uhr: Apéro für alle beim Dorfplatz
– 12.30 Uhr: Mittagessen mit anschliessendem Rapport des Kommandanten in der Turnhalle Eggerberg





Brandgefahr in der Weihnachtszeit

Obwohl der Weihnachtszauber schon bald vorüber scheint... die Gefahr ausgehend von dürrem Geäst und heruntergebrannte Kerzen nimmt zu!

Trotz aller Warnungen kommt es Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit zu Zimmer- und Wohnungsbränden. Meist entstehen solche Brände durch Unachtsamkeit und unsachgemässen Umgang mit Kerzen.



Dabei wird besonders deutlich, dass je länger die Advents- und Weihnachtszeit dauert und je trockener damit die Gestecke werden, die Brandhäufigkeit zunimmt.

Häufige Brandursachen dabei sind:

- Kerzen zu nah an Vorhängen (Luftzug) und an Holzverkleidungen von Wänden und Decken.
- Keine oder Verwendung von brennbaren Kerzenhaltern.
- Zu weit abgebrannte Kerzen, insbesondere bei trockenen Gestecken.
- Kleinkinder ziehen die Tischdecke mit dem Adventskranz oder dem Weihnachtsgesteck herunter.
- Brennen lassen von Kerzen obwohl niemand im Raum ist.
- Wachskerzen stecken nicht senkrecht im Kerzenhalter.
- Brand durch Umkippen oder Umstossen des Weihnachtsbaumes.
- Die Kerzen sind zu nahe unter den darüberliegenden Zweigen angebracht.

   

Tipps zur Brandverhütung für JederFrau und JederMann:

• Nichtbrennbare Unterlagen für Adventskränze und -gestecke verwenden oder imprägnieren Kränze oder Gestecke nicht in die Nähe von Wärmequellen stellen.
• Kränze oder Gestecke nicht in die Nähe von Wärmequellen stellen.
• Trockenes Grün gegen frisches auswechseln.
• Kaufen Sie den Christbaum erst kurz vor dem Fest und stellen Sie ihn bis dahin in einen Eimer Wasser.
• Eventuell lebenden Tannenbaum mit Wurzel verwenden.
• Falls echte Kerzen angebracht werden, dann so, dass due Äste nicht in Brand geraten können.
• Beim Anzünden der Kerzen von oben nach unten anzünden.
• Löschen der Kerzen in umgekehrter Reihenfolge, von unten nach oben.
• Kerzen nie ganz abbrennen lassen.
• Wunderkerzen sollten nicht am Christbaum oder in der Nähe von brennbaren Gegenständen hängen.
• Noch glühende Wunderkerzen nur auf nichtbrennbare Unterlage oder in einem geschlossenen Metalleimer entsorgen.
• Bei brennbarem Baumschmuck (selbst gebastelt) darauf achten, dass dieser in einem ausreichenden Abstand zu Kerzen angebracht wird.
• Weihnachtsbaum gegen Umkippen sichern.
• Geeignetes Löschgerät bereitstellen (Eimer mit Wasser oder Feuerlöscher)


Mit diesen Tipps können wir gemeinsam ein nachfolgendes Szenario mit allergrösster Wahrscheinlichkeit vermeiden.

praevention-weihnacht2016

Brandgefahr in der Weihnachtszeit

Erhöhte Brandgefahr während der Weihnachtszeit!

Trotz aller Warnungen kommt es Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit zu Zimmer- und Wohnungsbränden. Meist entstehen solche Brände durch Unachtsamkeit und unsachgemässen Umgang mit Kerzen.



6 Tipps zur Brandverhütung

- Den Baum mit einem dafür vorgesehenen Ständer sicher befestigen

- Kerzen am Adventskranz und am Christbaum so befestigen, dass sie
nicht in Kontakt mit brennbaren Materialien und Gegenständen 
kommen

- Kerzen auswechseln, bevor sie ganz niedergebrannt sind

- Kinder und Haustiere von brennenden Kerzen fernhalten und 
beaufsichtigen

- Für Notfälle einen Feuerlöscher oder einen Eimer Wasser 
bereithalten

- Elektrische Lichterketten sind eine sichere Alternative zu 
Kerzen




Originalbeitrag unter folgendem Link:
GVB

Neues Equipment


Unserer Feuerwehr stehen neue Arbeitsmaterialien zur Verfügung:
  - Mobiler Wasserwerfer
  - 2 neue WBK's
  - Triopan-Sortiment "AS-Schadenplatzorganisation"

  - Ölwehrmodul

Nachfolgend einige Illustrationen betreffend Standort und Technik. 










         




 

Programm der Agatha 2015

Am Donnerstag 05.Februar ist es wieder soweit und es findet die alljährliche Agatha statt - dieses Jahr in Ausserberg. Auf dem Programm steht neben verschiedenen Übungen auch ein Rapport bei dem die Führung neben Beförderungen, Ehrungen etc. auch einen interessanten Rückblick auf die ganzen Einsätze u.v.m. im vergangenen Jahr macht.
 

Programm der Agatha 2015
 
08:00 Apell Schulhausplatz Ausserberg
08:15 - 10:30 Postenarbeit verschiedene Orte
11:00 - 11:45 Messe Pfarrkirche
11:45 Soldverteilung Schulhausplatz
12:00 - 12:45 Apèro Mehrzweckhalle
anschliessend Rapport Mehrzweckhalle













An dieser Stelle auch noch folgende News:

- Die restlichen Bilder der Übungen 2014 sind online
- Alle neuen Termine sowie der neue Pikettplan sind nun auch auf der Webseite eingetragen. Die Übungstermine können sich Soldaten übrigens direkt in ihren Kalender importieren, bei der Terminübersicht findet sich rechts dazu ein Download

Erhöhte Brandgefahr während der Weihnachtszeit

Adventskränze, Christbäume und andere festliche Gestecke gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu. Oftmals geht dabei vergessen, dass die Kerzen auf den Dekorationen eine grosse Brandgefahr darstellen. Über 1000 Brände ereignen sich jährlich zu dieser Zeit. Die einfach zu befolgenden Tipps der Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB) und der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) zeigen, wie man Brände verhindern und ein sicheres Weihnachtsfest feiern kann.

Während der Weihnachtszeit ereignen sich besonders viele Brände. Die meisten Brandunfälle geschehen, weil unbeaufsichtigte Kerzen umkippen oder Funken leicht brennbare Gegenstände entzünden. Wer also einen Raum mit brennenden Kerzen verlässt, geht immer ein Risiko ein. Zumal Advents¬kränze und Christbäume schon innert Sekunden Feuer fangen und verheerende Brände verursachen können. Deshalb sind Kerzen, insbesondere in der Nähe brennbarer Materialien, immer aus¬zulöschen, sobald diese nicht mehr überwacht werden. 

Weiter dürfen Kerzen nicht zu tief abbrennen. Es empfiehlt sich demnach, sie regelmässig auszuwechseln, bevor sie in Kontakt mit Tannennadeln oder einem Adventskranz kommen. Wer sich gar keinem Brandrisiko aussetzen möchte, verzichtet auf echte Kerzen und ersetzt diese durch ungefährliche Lichterketten.

Für sichere und brandfreie Festtage geben die BfB und die bfu folgende Tipps:

- Den Baum mit einem dafür vorgesehenen Ständer sicher befestigen
- Kerzen am Adventskranz und am Christbaum so befestigen, dass sie nicht in Kontakt mit brennbaren Materialien und Gegenständen kommen
- Kerzen auswechseln, bevor sie ganz niedergebrannt sind
- Kinder und Haustiere von brennenden Kerzen fernhalten und beaufsichtigen
- Für Notfälle einen Feuerlöscher oder einen Eimer Wasser bereithalten
- Elektrische Lichterketten sind eine sichere Alternative zu Kerzen

Quelle:  Beratungsstelle für Brandverhütung (BfB)

Wie schnell sich Brände in Wohnungen entwickeln können zeigen folgende Videos: